Fraunhofer Lemgo unterstützt bei Datenintegration für ÖPNV

(Lemgo) In den meisten Großstädten gehört es zum Standard, der sich großer Beliebtheit bei allen Nutzergruppen erfreut: Auskunft über Fahrpläne und -zeiten und Navigation mit den Smartphone Apps Google Maps bzw. Apple Karten. Fraunhofer IOSB-INA und die Hochschule OWL haben sich im Rahmen von Lemgo Digital mit den notwendigen Schnittstellen beschäftigt und bieten Stadtwerken und Kommunen die Aufbereitung der ÖPNV-Daten an, um sie mit den beliebten Plattformen zu verbinden.

In der Diskussion mit Städten und Gemeinden zur Digitalisierung ist das Thema Parken ein zentrales Infrastruktur-Element für viele andere Smart City Handlungsfelder, wie beispielsweise dem Einzelhandel in der Innenstadt. Im Bereich ÖPNV ist der Parksuchverkehr eines der größten Hemmnisse für Pünktlichkeit und beeinflusst den Verkehrsfluss und damit die Umweltbelastung. Darüber hinaus klagen viele Besucher der Innenstadt über Frustration bei der Parkplatzsuche.

Das Stadtbussystem in Lemgo befördert jährlich rund 2 Millionen Fahrgäste. Das  1994 eingeführte  System hat große Beachtung gefunden und ist Vorbild für mehrere andere Stadtbussysteme. Es beruht auf einem Rendezvous-System mit einem zentralen Sternpunkt an der "Haltestelle Treffpunkt".  Der Stadtbus bedient 200 Haltestellen im 30 Minuten-Takt mit nur 8 Bussen bzw. im 15 Minuten-Takt mit 14 Bussen auf derzeit 5 Linien.

Top